Der Klassiker über verschiedene Psychotherapeuten

 

Ein Mensch fragt: "Wo geht es hier zum Bahnhof?"

 

 

Es antwortet...

 

 

der Gesprächstherapeut: "Sie wissen nicht wo der Bahnhof ist und das macht Sie nicht nur traurig, sondern auch ein Stück weit wütend."

 

der Tiefenpsychologe: "Sie wollen verreisen?"

 

der Psychoanalytiker. "Sie meinen dieses lange dunkle Gebäude, wo die Züge immer rein und raus, rein und raus...fahren?"

 

der Sozialarbeiter: "Keine Ahnung, aber ich fahre Sie schnell hin."

 

der Sozialpädagoge: "Ich weiß nicht, aber es ist gut, dass wir darüber reden können."

 

der Gestalttherapeut: "Du, lass das voll zu, dass Du zum Bahnhof willst."

 

der Bioenergetiker: "Machen Sie mal: sch...sch...sch..."

 

der Verhaltenstherapeut: "Heben Sie den rechten Fuss, schieben Sie ihn vor, setzen Sie ihn jetzt auf. Sehr gut. Hier haben Sie ein Bonbon."

 

der Psychiater: "Bahnhof? Zugfahren? Welche Klasse?"

 

der Neurologe: "Sie haben also die Orientierung verloren. Passiert Ihnen das öfter?"

 

der systemische Familientherapeut: "Was glauben Sie, denkt Ihre Schwester, was Ihre Eltern fühlen, wenn die hören, dass Sie zum Bahnhof wollen?"

 

der Kurzzeittherapeut: "Stellen Sie sich vor: plötzlich geschieht ein Wunder und Sie sind schon am Bahnhof. Was ist anders dadurch?"

 

der Psychodramatherapeut: "Zum Bahnhof. Fein. Das spielen wir mal durch. Geben Sie mir Ihren Hut, ich gebe Ihnen meine Jacke und dann..."

 

der NLP`ler: "Schließen Sie die Augen, stellen Sie sich vor: eine Blume am Rande des Weges..."

 

der Positiv-Denker: "Schließen Sie die Augen und sagen Sie zu sich selber: ich bin wunderbar und einzigartig und ich vertraue meinem Unterbewusstsein, dass es den für mich richtigen Weg weiß."

 

der Pädagoge: "Ich weiß natürlich, wo der Bahnhof ist. Aber ich denke, dass es besser für Dich ist, wenn Du es selbst herausfindest."

 

der humanistische Psychotherapeut: "Wenn Du da wirklich hinwillst, wirst Du den Weg auch finden."

 

 

 

Witze

 

Ein Besucher einer geschlossenen Anstalt fragt den Direktor,
nach welchen Kriterien entschieden wird,
wann ein Patient aufgenommen wird oder nicht.
Der Direktor antwortet: "Wir füllen eine Badewanne,
geben dem Kandidaten einen Teelöffel, eine Tasse und einen Eimer
und bitten ihn, die Badewanne zu leeren.
Der Besucher: "Ich verstehe. Ein normaler Mensch würde den Eimer nehmen, richtig?"
Der Direktor: "Nein, ein normaler Mensch würde den Stöpsel ziehen.
Möchten Sie ein Zimmer mit oder ohne Balkon?"

 

 

Im Wartezimmer eines Psychiaters unterhalten sich zwei Patienten.
Der eine fragt den anderen: "Warum sind Sie hier?
Dieser antwortet: Ich bin Napoleon. Mein Arzt meinte, ich solle zum Psychiater gehen.
"Woher wissen Sie denn, dass Sie Napoleon sind?"
"Das hat mir Gott gesagt."
Da meldet sich ein anderer Patient aus dem Wartezimmer:
"Das habe ich nicht gesagt".

 

 

Ein Mann sitzt in einer psychologischen Untersuchung.
Der Psychologe malt ein Dreieck und fragt:
"Woran denken Sie, wenn Sie das sehen?" "An Sex",
antwortet der Patient.
Der Psychologe malt eine Kreis und fragt wieder:
"Woran denken Sie, wenn Sie das sehen?"-
"An Sex" antwortet der Patient.
Der Psychologe malt ein Viereck und fragt wieder:
"Und woran denken Sie, wenn Sie das sehen?"
"An Sex" sagt der Patient.
Der Psychologe: "Sie denken immer nur an das eine"
Der Patient: "Wer malt denn hier die ganze Zeit diese Schweinereien?"

 

 

Zwei Analytiker gehen im Park an einem See spazieren.
Ein Mann im See rudert wie wild mit den Armen und ruft um Hilfe.
Die Therapeuten gehen ungerührt weiter.
Der Mann ruft immer wieder verzweifelt um Hilfe. - Keine Reaktion!
Endlich ruft der Mann: "Hilfe, Hilfe ich ertrinke!"
Meint der eine Analytiker zum andern: "Es wurde aber auch Zeit,
dass er sein Problem erkennt!"